Blog

Gesättigte und ungesättigte Fettsäuren

Posted by [email protected] on October 3, 2014 at 4:00 AM

Bei der Zubereitung von Speisen muss nicht immer viel Fett benutzt werden. Es gibt einige Tricks, mit welchen Sie einsparen können. Wenn Sie sich einmal selbst beobachten und exakt abzählen, wie viel an Ölen und Fetten alleinig bei der Zubereitung von Mahlzeiten genommen wird, so werden Sie sicher feststellen, dass diese Menge bei weitem höher ist, als Sie dachten. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Möglichkeiten vor, mit denen Sie Kochrezepte schonend und mit wenig Öl und Fett erstellen können.


Garen statt Kochen

Der Pluspunkt vom Kochen der Nahrungsmittel besteht darin, dass hierbei enthaltenes Fett verbraucht wird. Gleichzeitig gibt es aber auch eine Kehrseite: Nährstoffe werden zerstört, weil die Zubereitung nicht schonend ist. Daher raten wir Ihnen aufs Dünsten zu wechseln: Wasserdampf statt kochendes Wasser! Hierbei bleiben wichtige Nährstoffe erhalten, sodass das Essen schön gesund bleibt. Auf Geschmack müssen Sie hierbei nicht verzichten, denn fettarmes Essen ist ebenso köstlich wie herkömmlich Zubereitetes.


Schmoren in Folie

Zur Erzeugung von Essen sind Silberpapier und Bratfolie besonders geeignet. Somit können die Speisen im eigenen Saft garen. Das tolle daran: Fett wird reduziert und die Zubereitung ist verträglich. Insbesondere bei Fischgerichten kann man die Beilagen perfekt in der Alufolie oder Bratfolie mitschmoren, sodass sie ihr köstliches Aroma auf den Fisch übertragen.


Wertvoller Kräutertrick

Fette sind Geschmacksträger - jedoch lediglich für Leute, die gar nichts Anderes kennen. Gott sei Dank hat die Natur viel Grünzeug in Petto, welches dem Essen ein leckeres Aroma verleiht! Sie können das Fett sehr gut ersetzen und ein herrliches Aroma erzeugen.


Gratinieren, aber nicht ausschließlich mit Käse!

Eine knusprige, goldbraune Schicht von Käse über einem Auflauf ist stets ein Geschmackserlebenis. Leider ist dies eine wahre Kalorienbombe. Ersetzen Sie einfach eine Hälfte des Käses mit Semmelbrösel, so müssen Sie nicht auf Ihren geliebten Auflauf verzichten.


Kartoffelsalat leichter gemacht

Erdäpfelsalat enthält in der Regel viel Mayonnaise, die wirklich fettig ist. Wir machen es auf eine andere Art und ersetzen die ungesunde Majonäse durch ein kalorienreduziertes Dressing. Dieses kann bspw. aus kräftiger Brühe, Essig, Kräutern und Öl Ihrer Wahl bestehen. Schmeckt tatsächlich richtig lecker!


Eierfrucht als Fettschwamm

Die Aubergine kommt in vielen gesunden, mediterranen Gerichten zum Einsatz. In Kombination mit Paprikaschoten, Zucchini, Schalotten, Tomaten und den richtigen Küchenkräutern ergibt sich eine wohlschmeckende Gemüsepfanne. Jedoch darf gerade bei mediterranen Speisen das Öl nicht ausbleiben. Leider hat die Eierfrucht die Eigenschaft, das Öl schwammartig aufzunehmen. Daher raten wir Ihnen dazu, die Menge von Öl zu reduzieren.


Salatdressing für die gute Figur


Knackiger Salat ist bekanntlich gut für den Körper. Jedoch gerät man bei der Wahl des Dressings oft in die Kalorienfalle. Um die unverhältnismäßig hohe Anzahl an Kalorien eines fetthaltigen Dressings zu meiden, greifen Sie doch einfach zur leichten Joghurt-Variante.


Gesättigte Fette

Leider können gesättigte Fettsäuren schlechter vom Körper verarbeitet werden als als beispielsweise ungesättigte Fettsäuren. Infolgedessen ist es angebracht, diese Fette nur in kleineren Mengen zu sich zu nehmen. Ungesunde Fettsäuren finden sich in Tierprodukten wie Fleisch, Käse, Butter oder Wurst aber auch in Kokos- und Palmfett.


Ungesättigte Fette

Unser Körper verstoffwechselt gesunde Fettsäuren schneller als zum Beispiel gesättigte Fette. Durch die Aufnahme von ungesättigten, also gesunden Fetten, werden andere, gesättigten, ungesunden Fette aus dem Organismus ausgeschieden. Ungesättigte Fettsäuren treten vor allem in pflanzlichen Fetten auf, aber auch in Fisch sind sie enthalten. Umso flüssiger das Fett, umso mehr dieser sogenannten ungesättigten Fette sind darin zu finden. Um unnötigte Fette zu sparen raten wir Ihnen, verschiedene pflanzliche Öle, wie z. B. Oliven- oder Rapsöl bei der Zubereitung von Speisen zu nehmen.

Categories: None

Post a Comment

Oops!

Oops, you forgot something.

Oops!

The words you entered did not match the given text. Please try again.

Already a member? Sign In

0 Comments